Die Bio-Impedanz- Analyse

Die Bio-Impedanz-Analyse, auch BIA genannt, gilt als eine der genauesten und zugänglichsten Methoden zur Überprüfung von Körperfett, Muskel-, und Wasseranteil.

Bei der herkömmlichen BIA wird eine Person zunächst gewogen und danach werden Körpergröße, Alter (bzw. Altersgruppe), Geschlecht und Gewicht oder andere physische Merkmale wie z.B. Körpertyp in einen Computer eingegeben.

Während die Person liegt, werden an verschiedenen Stellen des Körpers Elektroden angebracht und ein schwaches elektrisches Signal wird durch den Körper geschickt.

Einfach ausgedrückt: die BIA, misst die Impedanz oder den Widerstand, auf den das Signal auf seinem Weg durch den Körper stößt. Je mehr Muskeln eine Person hat, um so größer ist der Wassergehalt im Körper dieser Person. Und je größer der Wassergehalt im Körper einer Person ist, um so einfacher ist es für den Strom, durch den Körper hindurchzufließen. Je größer der Fettgehalt ist, um so größer ist der Widerstand, auf den der Strom stößt.

Die BIA ist eine sichere und von Medizinern weltweit anerkannte Methode. Das verwendete elektrische Signal ist für den Menschen völlig ungefährlich und nicht spürbar.

Besonders entscheidend ist dabei die Verlaufskontrolle – so kann ermittelt werden, ob das Trainingsziel (z.B. Fettabbau oder Muskelaufbau) erreicht worden sind.